SYSTEMA Bushcrafting

 

Was versteht man unter Bushcrafting?

 

Bushcrafting ist die Bezeichnung für verschiedene Fähigkeiten im Bereich des Lebens in und mit der Natur. Wird auch mit den Begriffen auch Outdoor und Survival bezeichnet. Der Begriff “Bushcraft” ist in unserem Kulturkreis nicht sehr bekannt und verbreitet.

 

Durch Filme und Dokumentationen werden die Themen Survival und Bushcraft immer bekannter. Der im deutschen Sprachraum wohl bekannteste Survivalist ist Rüdiger Nehberg, durch TV Serien und Büchern, dicht gefolgt von Bear Grylls und Ray Mears.

 

Im Groben umfasst das Bushcrafting Disziplinen wie das Feuer machen, das Jagen (bsw. durch Bogen, Angeln oder Fallenbau), den Bau von Unterkünften (Flugdächer, Hütten, Isolation, Schneehöhlen etc.), Kennenlernen von Lebensmitteln tierisch und pflanzlich Art und deren Verarbeitung. Das Bauen von nützlichen Gegenständen aus Holz oder anderen Naturstoffen sowie das Arbeiten und den Umgang mit Messern und Äxten.

 

Feuer machen
Grundvoraussetzung für eine warme Mahlzeit ist ein Feuer. Ein Bushcrafter beherrscht verschiedene Arten des Feuermachens. Zum Beispiel mit einem Feuerstahl, oder einfach nur mit Holz und Reibung durch verschiedene Techniken.

 

Nahrungsbeschaffung
Um in der Natur dauerhaft überleben zu können, benötigt man zwangsläufig Nahrung. Eine Möglichkeit besteht darin, mit den Kenntnissen über die Natur, eine Vielzahl an Früchten, Nüssen, Pilzen, Pflanzen oder auch Insekten wie Larven, Würmer, Grillen zu sammeln, um sein Überleben zu sichern. Je nach Umgebung gibt es eine Vielzahl an Dingen, die die Natur hier bereithält. Die Voraussetzung dafür ist natürlich das umfassende Wissen von Nährwerten, Zubereitung und Genießbarkeit.

Neben dem Sammeln von Nüssen, Früchten und Insekten, gibt es auch verschiedene Varianten der Jagd. Beispielsweise der Bau eines Bogens und entsprechenden Pfeilen um Tiere erlegen zu können, ähnlich funktioniert dies auch mit dem Bau einer Steinschleuder. Eine weitere Variante der Nahrungsbeschaffung bietet das Angeln. Man kann sich mit vielen Hilfsmitteln aus der Natur zum Fischen einsetzen. Auch erlernt man den einfachen Bau von Fallen mit natürlichen Werkstoffen.

 

Bau einer Unterkunft
Ebenfalls zum Überleben dienen Fähigkeiten im Bau von Unterkünften, je nach Witterung und Klima. Vom einfachen Aufbau eines Zeltes oder Flugdaches (eine Plane zum errichten eines Daches oder Unterstandes), bis hin zu komplexen Konstruktionen aus Holz, Tannennadeln, Laub usw. oder im Schnee mit dem Bau einer unterirdischen Schneehöhle, sind fast keine Grenzen gesetzt und, je nach Umfeld, ist vieles möglich.

 

Werkzeuge
Ebenfalls wichtig im Umgang mit der Natur ist das Handling mit dem Werkzeug. Eines der wohl wichtigsten Werkzeuge für den Bushcrafter ist das Messer. Mit dem Messer kann man Holz bearbeiten, schneiden, hacken, zum Jagen benutzen und im Endeffekt auch zu Verteidigung im Notfall. Bei den Messern gibt es unendliche Varianten von Foldern und feststehenden Klingen, der Auswahl der Stähle, des Anschliffs usw. Das sind wichtige Kriterien, die im Notfall extrem hilfreich sein können.

 

Auf Grund der Nähe zur Natur empfindet jeder Bushcrafter eine tiefe Verbundenheit und viel Respekt für das Leben der Tiere, Pflanzen und Umwelt.

 

Bushcrafter sind einfach die besseren MENSCHEN!